Derivate / Zertifikate

Die Bildung einer eigenständigen Seminargruppe zum Komplex Derivate / Strukturierte Produkte hat mehrere Gründe. Zertifikate unterscheiden sich von den klassischen Kapitalanlageprodukten durch ihre strukturierte Form. Als Schuldverschreibungen mit derivativen Komponenten sind sie in ihrer Wertentwicklung zumeist von der Wertentwicklung anderer Anlagen abhängig. Daher können sie völlig unterschiedliche Ertragschancen und Verlustrisiken beinhalten.
Gleichzeitig stellen sie für Privatanleger eine Möglichkeit dar, Risiken im Vergleich zum Basisinvestment zu reduzieren, selektive Renditechancen wahrzunehmen und in verschiedene, ansonsten eher schwer zugängliche Anlageklassen zu investieren. Für den Berater sind Zertifikate nicht zuletzt aufgrund des großen Produktuniversums mit besonderen Anforderungen an sein Detailwissen und seinen Beratungsaufwand verbunden.

Als Spezialist für die Berechnung des sich fortlaufend ändernden Risikos von Kapitalanlagen unterschiedlicher Art sowie für die Berechnung und Plausibilisierung der Preise von komplexen, strukturierten Wertpapieren im besonderen bündelt die EDG ein umfassendes Expertenwissen, das wir den interessierten Marktteilnehmern in verschiedenen Formaten zugänglich machen.

2-tägige Fachseminare

Diese Seminare führen je nach Schwerpunkt in die Thematik ein und vertiefen einzelne Aspekte oder geben einen umfassenden Überblick, stellen Instrumente und Methoden zur Analyse und Zerlegung von Anlageprodukten vor und üben diese exemplarisch ein, erörtern Einsatzmöglichkeiten und Nutzen spezieller Tools für das Abschätzen von Marktentwicklungen oder stellen die Simulation und Planung von Anlagestrategien in den Mittelpunkt.
Da es sich bei Zertifikaten um Produkte für private Investments handelt, finden Sie diese Seminare auch in der Rubrik “Kapitalanlage-Seminare”.

Intensivseminar Zertifikate

Das 5-tägige Intensivseminar Zertifikate vermittelt umfassendes, fundiertes und praxisnahes Detailwissen zu Zertifikaten und strukturierten Anleihen, von der Funktionsweise über die veränderten rechtlichen Rahmenbedingungen bis hin zu neuesten Risikoanalyseverfahren sowie Wertsicherungskonzepten.

Kompaktstudium Derivate und Strukturierte Produkte (CSPE)

 

Das berufsbegleitende Kompaktstudium Derivate und Strukturierte Produkte (Programm) vermittelt in komprimierter und praxisnaher Weise umfassendes, theoretisch fundiertes Grundlagen-, Fach- und Methodenwissen zur Bewertung und Risikoanalyse von Derivaten und strukturierten Produkten. Behandelt werden daneben zentrale Fragen der Rechnungslegung und des Risikomanagements. Abgerundet wird das Programm durch die eingehende Auseinandersetzung mit den regulatorischen Anforderungen, an denen sich der Handel mit und das Management von strukturierten Finanzinstrumenten auszurichten hat. Eine profunde Kenntnis sowohl der verschiedenen Analyse- und Bewertungsverfahren sowie Risikomodelle als auch der rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen und Vorgaben ist nicht nur für Fach- und Führungskräfte von Finanzinstituten in den Bereichen Produktmanagement und Handel, Wertpapieranalyse, Portfoliomanagement, Wealth und Asset Management sowie schließlich Risikomanagement, Treasury und Compliance unerlässlich. Auch die Finanz- und Controlling-Abteilungen von Unternehmen, die beispielsweise strukturierte Kapitalmarktprodukte zu Risikoabsicherungs- oder auch zu Finanzierungszwecken einsetzen, können daraus großen Nutzen ziehen. 

Teilnehmer, die alle 4 Module durchlaufen und alle Prüfungen erfolgreich absolvieren, erhalten den Titel Chartered Structured Product Engineer (CSPE).